VOID / Veronique Langlott

Light Design

Spielfläche dieser medialen Konstruktionen ist eine begehbare Luftkugel aus weißer Ballonseide. Die weiße Blase als performativer Möglichkeitsraum, kreiert ein Vakuum in dem das Material sich immer wieder neu zusammensetzt. Der Raum erscheint in immer „neuem Licht“, spielt mit der De- & Illusion der Wahrnehmung und konfrontiert uns damit Perspektive als beweglich zu denken, als ein fluktuierendes Narrativ, dass immer wieder neu entsteht. Das Projekt spiegelt damit auch eine kritische Auseinandersetzung mit der Konstruktion von normativen, hierarchischen Ordnungen von Gesellschaftssystemen.

​Konzept: Véronique Langlott

Choreographie & Tanz: Véronique Langlott & Adaya Berkovich

Lichtdesign: Susana Alonso

Sounddesign: Manuela Schininá

Bühnenbild: Atelier LANIKA

Kostüm: Franziska Müller & Linda Spörl

Dramaturgie: Elisabeth Leopold

Produktionsleitung: Anne Schmidt


Unterstützt von: Anton Koch un d der Motion Bank

Gefördert von: Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien